Portofino 27. bis 29 April 2018

Zurück | Übersicht | Weiter >

Als neues Mitglied bei der TGH war meine Vorfreude auf das Portofino Wochenende riesig. Spannendes Tauchen, tolle Leute, wunderbares Italien und eine perfekte Wetterprognose - Man kann sich nicht mehr wünschen. Und meine Erwartungen wurden völlig erfüllt.

 

Am Donnerstagabend sind wir alle aus unseren Schweizerischen Heimatsorten nach Italien losgefahren. Mit viel Stau für einige (und weniger Stau für andere) sind wir alle gut gegen 23:00 Uhr im hübschen Hotel Tigullio in Santa Margherita angekommen. Check-In, ein kleines Bier, ein bisschen plaudern und zu guter Letzt ein geruhsamer Schlaf. Man muss ja Kraft für die 8 geplanten Tauchgänge in den nächsten 3 Tagen tanken.

 1

1

Der Freitag beginnt um 7.30 mit einem leckeren Frühstück. Schnell haben wir das Auto mit Tauchausrüstung vollgepackt und nach einer 5-minütigen Fahrt erreichen wir unseren Schiffskommandanten im äusserst charmanten Hafen von Santa Margherita. Rasch wird das Boot beladen und nach einer 15-minütigen Fahrt geht es direkt los mit dem ersten Tauchgang – `Il Cristo degli Abissi`. Dieser wunderbare und berühmte Tauchplatz mit überwältigendem Ausblick auf die kleine Bucht der Abbazia di San Fruttuoso, ist perfekt für allfällige Ausrüstungsanpassungen (Meine Erkenntnis: Um nicht einen riesigen Stein in meinen Wing mitschleppen zu müssen braucht man grundsätzlich ein paar Kilo mehr Blei bei Tauschgängen im Salzwasser). Zurück an Bord gab es feine Focaccia und zum Trinken Ginger, um Kräfte für den nächsten Tauchgang zu sammeln.

 Cristo

Bei bestem Wetter war das Bootsdeck schnell mit Sonnenhungrigen belegt. Die 1.5 Stunden Oberflächenpause vergehen einfach viel schneller wenn man in der Sonne auf einem Bootsdeck liegen kann.

mohawk deer 

Für den zweiten Tauchgang war das `Mohawk`s Wrack` geplant. Ein schöner, entspannter Tauchgang bei guter Sicht und warmen Wasser. (Ich selbst durfte mich über einen wunderbaren 100-ten Tauchgang freuen.)

 100101

Zurück an Bord hat Antonio ein super feines Mittagessen für uns alle gekocht. Die Spagetti al dente, der Weisswein süffig und am Schluss Käse und Kuchen. Dieses Menu hat unser Oberflächeintervall wiederum sehr genussvoll versüsst.

 Essen an Bord

In `L`altare` – dem dritten Tauchplatz – sind wir durch eine wunderschöne Unterwasserlandschaft mit vielen bunten Fischen, ein paar Schnäcklis und ein lila Korallenfeld getaucht. Sehr sehr schön! ;)

 leofs

Gegen 18.30 Uhr, nach einem Tag voller spannender Eindrücke, sind wir wieder sicher im Hafen angelandet. Der Ruf der kleinen Bars entlang der Meerespromenade war für einige von uns zu stark und das Abendprogramm fing direkt mit einem Apero bei Sonnenuntergang an. Im Restaurant Helios mit wunderschönem Blick aufs Meer, schmackhaftem Essen, mundendem Wein und perfekter Stimmung klang der Abend aus.

 Apéro

Der zweite Tag begann wieder mit einem herzhaften Frühstück um 7.30 Uhr. Die Ausrüstung war bereits am Boot und wir mussten nur 5 Minuten gemütlich bis zum Hafen laufen.

1112

`Secca dell`Isuela` war der erste ausgewählte Tauchplatz. Erneut warmes Wasser, gute Sicht, hübsche Fischchen und lila Korallen. Nach dem Tauchgang hat Antonio erneut auf uns mit Foccacia und Ginger gewartet.

13141516 

Der zweite Tauchgang war bei den `Grotto dei Gamberi` geplant. In der Grotte war leider keine gute Sicht aber die vielen farbigen Schnäckli haben die Situation gerettet.

fs2

Als Mittagessen wurden Spaghetti Vongole für uns gekocht – Wie am Tag zuvor haben wir unsere Oberflächenpause mit dem leckeren Essen sehr genossen.

 Für den dritten Tauchgang sind wir nach `Secca Gonzatti` gefahren. Die schöne Wand mit Korallen ist äusserst sehenswert.

 1718

Auf dem Weg nach Santa Margherita haben wir einen kleinen Umweg durch die Bucht von Portofino gemacht. Im Abendlicht war das ganze Bild fast unrealistisch schön.

 Portofino

Abendessen gab es dieses Mal in einem kleinen verstecken Restaurant in der Innenstadt. Frischer Fisch, schmackhafte Calamari, cremige Lasagne und natürlich ein paar Flaschen italienischer Wein haben uns den perfekten Tagesabschluss beschert. 

Am Sonntag haben wir nach einem erholsamen Schlaf erneut den Antonio getroffen. Wegen zu starker Strömung mussten wir den geplanten Tauchgang beim `Faro` am `Punta Torretta` machen, wo wir einen weiterern entspannten Tauchgang  genossen. Für alle die noch Lust und Kraft hatten, ist das Boot noch nach `Secca Gonzatti` gefahren. Der letzte Tauchgang war ein schönen Abschluss jedoch mit teilweise ein bisschen mehr Strömung.

 zacki

Zurück im Hafen haben wir uns von unserem Capitano verabschiedet und noch das obligatorische Gruppenfoto geschossen. Nach einem ganz typischen Italienischen Mittagessen – Pizza! – ging es zurück von der Küste Liguriens in die schöne Schweiz.     

1

Wie eingangs geschrieben, man hätte sich (fast) nichts Besseres für so ein Wochenende wünschen können – die grosse Welle die auf der letzten Fahrt uns erwischt hat, würden wir lieber weglassen.

Herzlichen Danke lieber Peter für die perfekte Organisation. Wir freuen uns schon auf die nächsten Anlässe!         

Bericht: Laura

Fotos: Fritz, Wädi, Peter