TGH Genfersee Tauchweekend Sept. 2018

Zurück | Übersicht | Weiter >

Die ersten Taucher kamen schon am Freitagabend im Hotel in le Bouveret an. Wir nahmen noch einen Schlummerdrunk und gingen anschliessend ins Bett. Am Morgen gab es ein kleines Frühstück. Um 8.10 Uhr trafen sich alle beim Schloss Chillon in Montreux bei herrlichem Sonnenschein.

1

Bei der Brücke beim Schloss fanden wir keine Parkplätze. Wir fuhren etwas weiter zum Parkieren. Dafür hatten wir einen schönen, langen Spaziergang zum See. Die Touristen standen einem ungläubig im Weg und staunten ob der Taucherschar.

2

Wir gingen an der linken Seite des Schlosses ins Wasser und tauchten ums Schloss Chillon herum in Richtung Lausanne. Die Sicht im Wasser war sehr bescheiden. Alle kamen nach einer Stunde wohlbehalten aus dem Wasser zurück. Wir besprachen kurz wo wir essen gehen. Die halbe Gruppe ging vor dem Essen nach Villeneuve zum Luft tanken. 

4

3

In Saint Gingolph trafen wir uns im Oasis direkt an der Seepromenade und assen einen Imbiss. Nach etwa einer Stunde ging es zum zweiten Tauchplatz, die Falaise du Locume.

5

Urs machte die Einteilung und wir machten uns wieder bereit zum zweiten Tauchgangt.

Wo waren wohl die versprochen Krebse? Leider wollten die Krebse nicht mitmachen, wir sahen nicht so viele. ;-) Der Tauchgang war trotz mangelnder Krebse hervorragend.

6

Nach dem Tauchgang besprachen wir, wo der dritte Tauchgang gemacht werden sollte. Aus zeitlichen Gründen beschlossen wir den Tauchgang an der gleichen Stelle zu machen. Der dritte Tauchgang war wieder wunderschön. Nach dem dritten Tauchgang gingen es ins Hotel und wir nahmen einen Aperitif. Am Abend spazierten wir zum Restaurant, bestellten unser Nachessen und diskutierten übers Tauchen. Nach dem Essen gingen Urs und ich die leeren Flaschen für den nächsten Tag füllen. Alle gingen früh ins Bett um für den nächsten Tag wieder fit fürs Tauchen zu sein. Am nächsten Morgen assen wir um 8.00 Uhr Frühstück. Es ging wieder zum Tauchplatz Falaise du Locume und machten einen wunderschönen Tauchgang auf der rechten Seite. Sogar die Krebse waren diesmal zahlreich vor Ort. Ich sah sogar mehrere blaue Krebse. Die Sicht war ab 20 Meter glasklar. Wuubs, und schon war der letzte Tauchplatz beim Port von Meillerie angesagt. Dieser war überraschend klar und hatte am meisten Krebse von den fünf Tauchgängen.

7

8

Nach dem Tauchen wollten wir noch etwas im Dorf essen. Leider gab es im Restaurant nach 14.00 Uhr keine warme Küche mehr. Wir beschlossen auf dem Heimweg etwas zu essen. Jedoch fanden wir nichts Passendes, entweder gab es keinen Parkplatz oder das Restaurant hatte geschlossen. So beschlossen wir in der Raststätte La Gruyere was Leckeres zu essen.
Fazit vom Tauchweekend:
Es war ein kurzes aber super Weekend und alles ging ohne Zwischenfall über die Bühne.
Herzlichen Dank an Urs fürs organisieren, war super cool.

Bis zum nächste Mal
Markus Kälin

Fotos Markus Kälin und Roger Koch