Portofino, September 2019

Zurück | Übersicht | Weiter >

Was soll ich sagen, ich bin seit letztem Jahr B Mitglied und hatte die Möglichkeit nach Portofino mitzufahren. Die Hälfte von euch kannte ich nicht und war gespannt was auf mich zukommt. 

Stephan und ich konnten uns gegen Nachmittag endlich aus dem Alltagstrott loslösen und der Wettlauf mit der Nachtschließung des Gotthardtunnels begann. Aber wir konnten diesen frühzeitig durchqueren, so dass Stephan wie Colin McRae die kurvenreiche Strecke in der Dunkelheit befuhr und somit Genua buchstäblich an uns vorbeiflog. In Portofino angekommen staunte ich nicht schlecht wie schön es dort war. Der einzige Wehrmutstropfen war nur die Parkplatzsuche, welche sich initial schwierig gestaltete. Aber nach dem das Auto wie bei einem Tetrisspiel passgenau vor dem Hotel eingeparkt war, konnten wir einchecken. Danach machten wir uns noch ins Nachtleben auf. Stephan und Ich atmeten erst einmal tief durch. „Echt schön hier!“ zurück im Hotel trafen wir dann auf den ersten Teil der Bande: Peter, Walter, Christian und Wädi.

Nach etwas Taucherlatein ging es auf die Zimmer.

Der erste Morgen beim Frühstück traf ich auf den Rest der Truppe Laura mit Max und Conny mit Frank. Als nächstes folgte der gemeinsame Weg zum Hafen wo unser Tauchboot auf uns wartete.

0

Und los ging es, zur ersten Ausfahrt, die Flaschengewinde zeigten sich zwar etwas störrisch aber mit Liebe und etwas Spucke hat dann jeder eine erste Stufe hinauf bekommen. Dann kam endlich der erste Sprung ins Big Blue.

12

Es war vom ersten bis zum letzten Tauchgang einfach Klasse mit Euch. Bei jedem Tauchgang war mindesten ein Zacki zusehen, gefolgt von Muränen und einem Drachenkopf. Man merkt einfach das sich der Naturschutz durchgesetzt hat und die Population der Fische signifikant angestiegen ist.

3

Natürlich musste ich mir auch mein Mittagessen noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Nach liebevollen Worten des Kapitäns wie: „Oh you are seasick, no problem see the wonderful fish you feed on!” war ich dann schnell wieder fit für weitere Tauchgänge.

4

Bei den nächsten Tauchgängen erlebten wir Höhlen und Wracks. Jeder einzelne Tauchgang war super schön. Ein riesiger Dank gilt Peter für die Organisation und der super schönen Fotos.

5

Zu erwähnen sind aber auch die gemeinsamen und wunderschönen Abende mit Euch und den vielen Gesprächen.

7

Leider zogen diese Tage viel zu schnell vorbei und nach einem letzten gemeinsamen Essen brachen wir etwas müde zurück in die Schweiz auf.

6

Aber eins weis ich jetzt schon, 2020 bin ich wieder mit dabei. Es ist ein wunderschöner Kurztrip mit Euch gewesen.

Gruss Euer „Neuer“: Torsten

Bilder: Peter